Rundwanderung westlich von Mettingen am 19. Mai 2019

ausgesucht und betreut von Herta Lange und Irene Pahlmann

Zwei Autos reichten für das Bilden von Fahrgemeinschaften, um die 9 Personen zum Ausgangspunkt der Wanderung zu befördern. Bei wunderbarem Frühlingswetter gingen wir vom Marktplatz neben der Kirche auf der Bischofstraße Richtung Schlickelde auf dem Wanderweg M4 nach Westen. Der sehr gut ausgeschilderte Weg führte uns teilweise auch auf Trampelpfaden durch Misch- und Buchenwälder, an der Abbruchkante eines ehemaligen Steinbruchs sowie an Wiesenrainen entlang durch das Fahlbachtal zur Schniederbergstraße. Dort gab das Gelände den Blick frei auf den Nordschacht des Ibbenbührener Kohlebergwerks. Nach einer Pause gelangten wir auf dem Ölmühlenweg in das Tal des Ölmühlengrabens und auf der anderen Grabenseite entlang auf das „Schlangenpättken", das uns zurück nach Mettingen brachte. Neben dem Friedhof erregte ein 300 Mio. Jahre alter Baumstumpf unsere Aufmerksamkeit: seine Form erinnert stark an den heute in Kleinformat zu findenden Ackerschachtelhalm. Von dort gingen wir in dem romantischen Köllbachtal auf die Ortsmitte zu und erreichten nach 3 Stunden und 10km den Marktplatz in Mettingen.

Christel Bläsing

Kategorie: 
Wandern