Zwei Niederlagen für die I. Herren

11.04.2018 20. Spieltag SC Achmer II vs. SV Hesepe/ Sögeln 4:1 (0:1)

Aufstellung: Zilke, Ekrut, Maier, K. Ademaj, S. Ademaj, Dettmer, Droppelmann, Bremerkamp, Hoffmann, Lettau, Ras

Ersatzbank: Wessendorf, Krause, Eitzard, Ulpke, Hausfeld, Ost

Tore: 0:1 Droppelmann (25.), 1:1 Neils (52.), 2:1 Reinhard (64.), 3:1 Kröger (87.), 4:1 Eberhard (90.)

Wechsel: Ost für Ekrut (26.), Eitzard für Maier (62.), Krause für Bremerkamp (74.), Wessendorf für Ras (85.)

Am Mittwochabend trat unser Team gegen die reserve aus Achmer an. Das Spiel wurde pünktlich um 19:00 angepfiffen. Bereits in der Aufwärmphase sah man den meisten unserer Spieler noch die herbe Niederlage gegen Engter II an und dieses Gefühl bestätigte sich bereits in der Anfangsphase. Den Hesepern haftete eine gewisse Ratlosigkeit an.

Das Spiel gestaltete sich durch Bemühungen vereinzelter Spieler, doch wurde jeder Ballverlust umgehend verbal, aber vor allem durch die Körpersprache frustriert kommentiert.

Glücklicherweise kam Achmer auch nicht richtig ins Spiel, so dass ein früher Rückstand vermieden werden konnte. Nach zähen 25 Minuten gelang es Marcel Droppelmann durch mehrere Zweikämpfe im Strafraum und mit Hilfe eines Torwartfehlers den Ball aus einer recht ungefährlichen Situation über die Torlinie zu bringen. Dieser Umstand tat aber der Freude über die Führung nach einer langen Durststrecke keinen Abbruch. Kurz danach musste die Abwehr umgestellt werden. Christian Ekkruts angeschlagener Fuß bereitete ihm wieder heftige Probleme und er wurde von Matthias Ost ersetzt. Eigentlich sollte der SV Hesepe/ Sögeln nun mit einer Führung im Rücken befreiter aufspielen. Jedoch konnten die taktischen Anweisungen der Trainer nicht umgesetzt werden und die Mannschaft kehrte schnell zu ihrer anfälligen Spielweise mit kräftezehrenden Einzelmanövern zurück. Ein Spielfluss innerhalb der eigenen Reihen konnte wie so oft einfach nicht aufgebaut werden.

Kurz vor der Halbzeit gelang es dem SC Achmer II noch zwei hochkarätige Chancen zu erarbeiten, die alleine durch das beherzte Eingreifen unseres Torwartes abgewehrt werden konnten. Der Halbzeitpfiff rettete die Führung.

In der Pause versuchten die Trainer die Gemühter in der Mannschaft zu beruhigen und auf die anstehenden Aufgaben zu fokussieren. Ziel sollte es sein, gegen vergleichsweise schwache Gegner defensiv kompakt zu agieren und geduldig auf die nächste Chance zu lauern.

Bereits nach wenigen Minuten der 2. Halbzeit wurde deutlich, dass die Mannschaft dies nicht umzusetzen konnte. Die Offensivarbeit wurde nur von wenigen betrieben und das quasi mit der Brechstange. Dadurch wurden wieder große Lücken im Mittelfeld gerissen und der Ausgleichstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Die Stimmung war am Boden. Als dann 12 Minuten später Achmer in Führung ging, gab unsere Mannschaft emotional und bald darauf auch körperlich auf. Beide Treffer sind nach dem gleichen Prinzip gefallen – nach Ballverlust konnte der Gegner ungehindert durch ein freies Mittelfeld vorrücken und unsere Abwehr bis in den Strafraum drücken. Durch einen nicht verteidigen Rückraum ist er dann in der Lage den Angriff zu verlagern, so dass ein Treffer unausweichlich ist. Die folgenden 25 Minuten waren nur noch ein hektisches Reagieren auf die Spielsituation. Zwar konnten noch einige Chancen erzwungen werden, doch waren diese Vorstöße nicht nachhaltig. Die Mannschaft wollte den Anschlusstreffer irgendwie erzwingen. In der 74. Minute musste Marcel Bremerkamp verletzt ausgewechselt werden und zehn Minuten später Mateusz Ras, der sich auf der rechten Bahn konditionell aufgerieben hatte. Kurz darauf baute Achmer in der 87. und 90. Minute die Führung auf 4:1 aus, dies war gleichzeitig der Endstand. Ein weiteres Spiel wurde unnötig aus der Hand gegeben.

15.04.2018 21. Spieltag SV Hesepe/ Sögeln vs. FC SW Kalkriese III   1:5 (1:3) 

Aufstellung:   Wendt, Wessendorf, Maier, K. Ademaj, S. Ademaj, Droppelmann, Krause, Bremerkamp, Werwein, Lettau, Ras

 Ersatzbank:   Stenzel, Ekrut, A. Eitzard, Ulpke, Hausfeld

Tore: 0:1 Deters (9.), 1:1 Ras (35), 1:2 Deters (39.), 3:1 Deters (44.), 4:1 Deters (54.), 5:1 Deters (56.)

Wechsel: Hausfeld für Lettau (19.), Eitzard für Maier (45.), Ulpke für Ras (63.)

Nach einer kurzen Erholungsphase vom vergangenen Mittwoch trat unsere Mannschaft gegen den FC SW Kalkriese III an. Dieser Gegner war uns bereits aus der letzten Saison gut bekannt und aufgrund des hohen körperlichen Einsatzes berüchtigt. Beide Mannschaften starteten mit viel Engagement und bereits in der Anfangsphase gelang es dem erfahrenen Michael Deters die Schnittstelle unserer Innenverteidigung zu durchbrechen, um das 0:1 aus Hesper Sicht zu erzielen. Die Mannschaft ließ sich glücklicherweise noch nicht zu sehr davon runterreißen, da das Spiel bisher auf Augenhöhe verlief. Unserer Mannschaft gelang es den Zweikampf im Mittelfeld aufzunehmen, aber ein effektiver Angriff konnte bisher nicht gestartet werden. Das Umschaltspiel von Balleroberung auf Spielaufbau war zu zögerlich und die Räume im Sturm wurden nicht rechtzeitig besetzt. Dadurch entstanden viele Ballverluste und unsere Defensive war etwas stärker gefordert. In der 19. Minute musste Kevin Lettau, der bis dahin eine sehr starke Partie abgeliefert hatte, ausgewechselt werden. Im Zweikampf zog er sich eine schwere Fußgelenksverletzung zu. Später sollte sich herausstellen, dass es sich dabei um einen Innen- und Außenbandanriss handelt und er für den Rest der Saison ausfällt. Im folgenden Spielverlauf würde Kalkriese unter anderem diese Schwächung für sich nutzen können. Bis dahin war es aber ein Spiel, in dem jede Mannschaft seine Chancen hatte. Ab der 25. Minute spielten wir viel über die linke Hälfte, so dass Timo Krause sauber aus dem Strafraum des Gegners auf Henning Wessendorf zurücklegen konnte. Der fast perfekte Schuss ging nur einen Meter am Tor vorbei. Unser Gast hatte jedoch die häufigeren und besseren Chancen und bediente seine Stürmer immer wieder mit Steilpässen, wodurch sich unser Torwart, Mathis Wendt, zu häufig in einer 1:1-Situation wiederfand, die er mehr als einmal glänzend löste und so den Spielstand rettete. Zwar gelang es Mateusz Ras mit einem sehr guten Schuss aus 20 Metern den Ausgleich zu erzielen, doch war der Spielanteil bereits auf die Seite des Gegners gelangt. Das Spiel wurde zunehmend härter. Mehrere verletzungsbedingte Spielunterbrechungen und Einsätze mit dem Arztkoffer waren erforderlich. Auch unser Torwart zog sich in dieser Phase eine schwere Rippenprellung zu. Die zu erwartenden Gegentore fielen dann in der 39. und 44. Minute. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich Marcel Maier in einem Zweikampf an der Wirbelsäule. Auch er wird für mehrere Wochen ausfallen.

 

Die zweite Halbzeit startete wie die erste geendet hatte. Michael Deters konnte mit zwei weiteren, kurz aufeinander folgenden Toren die Führung für Kalkriese auf 5:1 ausbauen. Der Angriff erfolgte jedes Mal durch einen direkten Pass in die Spitze. Danach gelang es Kalkriese nicht den Druck weiter aufrecht zu halten und wir konnten ab der 70 Minute mittels langer Pässe das Spielgeschehen verlagern. Federführend für diese Spielzüge war Daniel Werwein, der sich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden geben wollte. Es war allen bewusst, dass ein 1:5 nicht mehr aufzuholen war, aber ein Tor sollte doch verdammt noch einmal drin sein. Dem Spielverlauf brachte dies keine große Änderung. Durch den fehlenden Spielaufbau konnte der Ball nicht gehalten werden und für ein geordnetes Nachrücken fehlte die Kraft. Die Angriffe kamen postwendend zurück. Aber Kalkriese entschied sich bei diesem Spielstand vermehrt zu verteidigen und wir bekamen etwas mehr Luft. In den letzten 15 Minuten gelangten wir durch Flanken von der linken Seite noch 3mal gefährlich vor das gegnerische Tor, aber es blieb bei dem 1:5.  Das Fazit dieses Spiels? Drei Langzeitverletzte im Defensivebereich und die Erkenntnis, dass wir abermals verstärkt an unserem Zusammenspiel arbeiten müssen.

 

 

Kategorie: 
FußballI. Herren